Gottes Gericht

Eines Tages wird jeder Mensch vor seinem Schöpfer stehen und aus diesem Grunde lohnt es sich ernsthaft mit diesem Gericht auseinanderzusetzen, schließlich ist Gottes Gericht absolut gerecht.

Und so gewiss es den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht,
Und ich hörte einen anderen [Engel] vom Altar her sagen: Ja, o Herr, Gott, du Allmächtiger, wahrhaftig und gerecht sind deine Gerichte!

Die Zeit bis zum Gericht

Die meisten Menschen werden Gott nach ihrem Tod begegnen. Zwar wird Jesus Christus bald wieder auf die Erde kommen und die dann Lebenden richten, aber die Mehrheit wird IHM erst nach dem Tod begegnen. Wenn ein Mensch hier auf Erden stirbt, geht seine Seele entweder zu Gott in das sogenannte Paradies oder in die Hölle. Diese beiden Orte sind die Aufenthaltsorte bis zum Gericht und zeigen den Menschen schon seine ewige Bestimmung. So werden die Menschen aus dem Paradies ihre Ewigkeit bei Gott verbringen, wohingegen die Menschen aus der Hölle in den Feuersee geworfen werden. Beide Zustände sind für immer.

Warum gibt es überhaupt die Hölle?

Wie wir bereits sahen, ist die Hölle nur der Aufenthaltsraum bis zum Gericht. Deshalb stellen wir die Frage nach dem endgültigen Bestimmungsort: Warum gibt es überhaupt den Feuersee?
Dann wird er auch denen zur Linken sagen: Geht hinweg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist!
Der Feuersee ist für den Teufel und seine Engel bestimmt, denn diese werden ebenso wie alle Menschen gerichtet. Gott will nicht, dass irgend ein Mensch in den Feuersee geworfen wird, aber ER ist gerecht und muss Ungehorsam bestrafen.
Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.
Dieser Wille Gottes gilt nach wie vor. Wie schade, dass sich so viele Menschen gegen Gott entscheiden.

Wie wird das Gericht ablaufen?

Jeder Mensch wird vor Gott gestellt und wegen seines Lebens hier auf Erden gerichtet.
Und ich sah die Toten, Kleine und Große, vor Gott stehen, und es wurden Bücher geöffnet, und ein anderes Buch wurde geöffnet, das ist das Buch des Lebens; und die Toten wurden gerichtet gemäß ihren Werken, entsprechend dem, was in den Büchern geschrieben stand.
Und wenn jemand nicht im Buch des Lebens eingeschrieben gefunden wurde, so wurde er in den Feuersee geworfen.
Gott kennt das Herz des Menschen ganz genau und ER weiß haargenau wie jemand es meint, deshalb ist SEIN Gericht auch gerecht - gleichzeitig wissen wir auch alle, dass wir vor Gott nicht wegen unserer Werke bestehen können. Sollte uns Gott also nach unseren Werken richten, stehen wir nicht im "Buch des Lebens" und werden für alle Zeit Qualen und Schmerzen erleiden.
Für diejenigen, die im "Buch des Lebens" stehen, (diejenigen die Ja zu Jesus Christus gesagt haben) gibt es keine Vedammnis - schließlich ist Jesus stellvertretend für sie gestorben. Diese Menschen, die ihm nachgefolgt sind, werden früher gerichtet, nur sieht dieses Gericht keine Verurteilung mehr vor, sondern eine Belohnung, je nach Art und Weise der Werke (die im Glauben geschahen).

Nur zwei Urteile: Himmel oder Hölle?

Ja, so einfach ist das und das ist aus menschlicher Sicht schon sehr einleuchtend, denn:
Wer an ihn [=Jesus Christus] glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat.
Wer also an Jesus Christus glaubt und IHM nachfolgt, kann einfach nicht mehr verloren gehen - er wird sogar für seine Taten belohnt! Ganz anders derjenige, der mit Gott keinen Frieden machen wollte, schließlich ist die ewige Trennung von Gott auch nur die Konsequenz seines Wunsches.
Von Gott getrennt zu sein, bedeutet auch das Gegenteil von allen Eigenschaften Gottes zu erleben. Weil Gott beispielsweise Licht und Liebe ist, werden diese Eigenschaften in der Hölle und im Feuersee nicht zu finden sein, sondern Finsternis und Hass.
Darin aber besteht das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse. Denn jeder, der Böses tut, hasst das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden. Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zum Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott getan sind.


Gott gab ein Versprechen, wie Sie im Gericht Gottes bestehen können und darüber lesen Sie bei Gottes Versprechen.

Impressum
Bitte beachten Sie, dass diese Seite im Kontext zu anderen Inhalten steht. Die Zusammenhänge finden Sie auf unsere Seite Friede mit Gott