Wie ist das Sterben?

Jeden Menschen wird der Tod ereilen, den einen früher, den anderen später. Doch wie ist das mit dem Sterben eigentlich? Was passiert da und kann man sich in irgendeiner Form darauf vorbereiten?
Diese Fragen sind wichtig, denn wie der Psalmist schon schrieb:

Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.

Was passiert beim Tod?

Nur zu deutlich spricht die Bibel davon, dass wir aus mehr bestehen, als nur unseren Körper und so ist es unsere Seele / Geist, der diesen Ort verlässt. Viele Nahtoderfahrungen berichten übereinstimmend, dass der Mensch aus seinem Körper herausgeht und anschließend zu einem Ort kommt, wogegen er sich nicht wehren kann. Je nach Art des "Übergangs" sind damit Schmerzen verbunden, doch Gott schuf unseren Körper so intelligent, dass er unter gewissen Schmerzen / Schockzuständen das Bewusstsein verliert und der Übergang somit unbemerkt vonstatten gehen kann. Doch wie ist das mit unserer Seele, mit unserem Geist (der Einfachheit halber nennen wir das "ich")? Wenn wir diesen Körper hier verlassen, sind wir dann mit unserem "ich" wirklich in einer anderen "Welt"? Eine zentrale Stelle in der Bibel verdeutlicht dies:
der Staub kehrt wieder zur Erde zurück, wie er gewesen ist, und der Geist kehrt zu Gott zurück, der ihn gegeben hat.

Wie fühlt unser "ich" nach dem Tod?

Nach unserem Tod sind unsere Sinne noch sensibler als hier auf Erden. Wer schon einmal gefastet hat, weiß, wie sensibel manche Wahrnehmungen sein können und nach dem Tod sind diese Wahrnehmungen nach wie vor da - jedoch eben deutlich verstärkt.

Wie sieht unser "ich" nach dem Tod aus?

Das Aussehen spielt in erster Linie keine Rolle mehr, denn viel wichtiger als dieses ist der Ort in dem man sich aufhält und die Dauer. Im Himmel werden die Menschen bekleidet sein, in der Hölle sind sie nackt.

Ist der Ort wohin unser "ich" nach dem Tod kommt für immer?

Ja. Zwar wird jeder Mensch einmal vor Gott stehen und dann sein ewiges Urteil erfahren, aber damit wird der Aufenthaltsort bis dahin nur noch schlimmer, oder besser. So gesehen ist der Ort an dem unsere Seele hinkommt für alle Ewigkeit.
der Mensch geht in sein ewiges Haus

Kann das "ich" nicht einfach sterben?

Der Hintergrund dieser Frage ist sicherlich, dass mit dem Sterben alles Aus ist und das man dann Nichts oder sehr wenig mitbekommt (ähnlich wie beim Schlafen) - doch soetwas gibt es nicht. Jeder von uns lebt ewig und wird das eigentliche Leben sogar erst nach seinem Tod erleben. Gerade weil der zukünftige Ort für IMMER ist, sollten wir das im richtigen Verhältnis sehen. Der Psalmist drückt das so aus:
Siehe, nur Handbreiten lang hast du meine Tage gemacht, und die Dauer meines Lebens ist wie nichts vor dir. Wahrlich, jeder Mensch, wie fest er auch steht, ist nur ein Hauch!

Ist meine Lebenszeit hier auf Erden wirklich für die gesamte Ewigkeit entscheidend?

Ja.

Gibt es nicht doch noch eine Chance?

Nein.

Kann ich mich nach dem Tod darum kümmern?

Dann ist es zu spät.

Wie sieht Gott mich?

ER liebt Sie und wünscht sich nichts sehnlicher, als Gemeinschaft mit Ihnen zu haben. Die Sünde in Ihrem Leben lässt dies aber nicht zu, deshalb gibt es nur einen Weg, um Frieden mit Gott zu haben.

Heißt das, dass ich in die Hölle komme, wenn ich mich nicht ändere?

Ja.

Kann ich Gewissheit über meine Ewigkeit bekommen?

Ja, deshalb gibt es diese Seite hier.

Unsere Zukunft verbringen wir entweder bei Gott oder getrennt von Gott, doch dieser Zustand wird sich nicht mehr ändern!

Impressum
Bitte beachten Sie, dass diese Seite im Kontext zu anderen Inhalten steht. Die Zusammenhänge finden Sie auf unsere Seite Die Sünde